Ein Bienenvolk besteht im Sommer aus etwa 40.000 bis 60.000 Wesen. Darunter gibt es Drohnen, Arbeiterinnen, sowie eine Königin. Die meiste Zeit des Jahres besteht das Bienenvolk aus weiblichen Individuen: eine Königin und die zahlreichen Arbeiterinnen, welche den Honig herstellen und sich um die Larvenbrut kümmern.
Die Aufgaben im Bienenvolk sind sehr genau verteilt.


Wabe mit verdeckelter Brut

Die Arbeiterinnen leisten alle anfallenden Arbeiten im Stock, sie wehren Eindringlinge und Feinde ab und sammeln Nektar, Honigtau, Pollen, Kittharz und Wasser. Ausserdem produzieren sie Wachs und bauen daraus Waben für die Honig-, Pollen- und Eiablage.
Bei ungestörtem Lebenslauf erledigen die Arbeiterinnen eine Vielzahl von unterschiedlichen Arbeiten.
Diese Beschäftigungen wechseln mit dem Lebensalter und mit der Entwicklung der verschiedenen Drüsen. Dabei folgen sie aber keinem starren Schema, sondern die Tätigkeiten können je nach den Bedürfnissen im Bienenvolk zeitlich stark abweichen oder reaktiviert werden. So können die sehr alten Winterbienen im zeitigen Frühjahr wieder Ammen und Baudienste ausüben.

Zwei Arbeiterinnen 



Die Drohnen schlüpfen im Frühling aus unbefruchteten Eiern. Ihre einzige Aufgabe besteht darin, eine Königin zu begatten. Im Frühling bis in die Sommermonate hinein werden bis zu 2.000 männliche Bienen aufgezogen. Bei ihrem "Hochzeitsflug" paart sich die Königin mit mehreren Drohnen aus anderen Bienenstaaten. Wenn im Spätsommer das Nahrungsangebot geringer wird, werden die Drohnen aus dem Bienenstock vertrieben, die sogenannte "Drohnenschlacht" beginnt. Im nächsten Frühjahr entstehen wieder neue Drohnen aus unbefruchteten Eiern.

Ein Drohn mit seinen riesigen Augen 



Die Königin ist etwa zwei Mal so groß wie die Arbeiterinnen. In einem Bienenvolk ist sie als einzige fortpflanzungsfähig und kann etwa 2000 Eier an einem Tag legen. Die Eier werden in die Waben abgelegt. Durch das Regeln der Spermienzufuhr (nach der Begattung) legt die Königin einerseits befruchtete Eier, aus denen Arbeiterinnen und neue Königinnen werden, und andererseits unbefruchtete Eier, aus denen die männlichen Drohnen entstehen. Man erkennt Königinnen u.a. am langen, schlanken Hinterleib. Ihre Lebenszeit kann bis zu sechs Jahren andauern allerdings wird sie meist alle zwei bis drei Jahre ausgetauscht, da die Leistungsfähigkeit und Vitalität des Volkes dann deutlich abnimmt.

Die Königin wird von einer Arbeiterin versorgt 



Arbeiten der Honigbiene

Alter in Tagen   Lebensphase   Tätigkeit  
1-2  Jungbiene  Zellen putzen 
3-4  Junge Ammenbiene  Füttern der älteren Larven ( Maden) 
5-8  Ältere Ammenbiene  Füttern der jungen Larven (Maden) 
9-12    Erste Orientierungsflüge vor dem Flugloch 
13-18  Baubiene  ,,Ausschwitzen" der Wachsplättchen (Wabenbau) 
15-18    Übernahme des Nektars, Verarbeitung zu Honig, Einlagerung, Pollen einstampfen 
19-21  Wächterin  Fluglochwache, Abwehr von Wespen, räubernden Bienen, Menschen und sonstigen Eindringlingen, (Sterzeln) 
22- Lebensende  Sammlerin  Sammelflüge, (Nektar, Pollen, Kittharz, Wasser) Gelegenheitsarbeiten: Bauen, Wärmezittern, Kühle fächeln 



Druckbare Version